news

Ramsau, Predazzo

 

Nach dem es bei mir in der Ramsau, mit den Plätzen 33 und 26 nicht nach Wunsch gelaufen ist, habe ich mich zusammen mit den Trainern endschieden, dass ich den Weltcup in Otepää (EST) auslasse und stattdessen eine Trainingsphase einlege.

Die Zeit über Weihnachten und Neujahr habe ich sehr gut nutzen können und habe bei super Bedingungen trainieren können. Es hat so ausgesehen, dass ich mich im Springen und Laufen steigern konnte.

Die Wahrheit habe ich dann dieses Wochenende in Predazzo gesehen. Im Springen war es am Anfang okay, aber ich bin einfach noch nicht stabil genug und konnte meine übliche Stärke im Springen wiederum nicht ausspielen.

Im Langlaufen wird es immer besser und ich konnte in allen 3 Bewerben (Einzel, Teamsprint, Einzel) meine Performance abrufen und von Tag zu Tag steigern. Mit der 11. Laufzeit am Sonntag bin ich echt voll zufrieden und man sieht, dass mein Training schon zu wirken beginnt.

Am Ende wurde ich am Freitag 16., Samstag zusammen mit Gerstgrasser Paul 7. und Sonntag 25.

Es sind aber wieder nicht die Ergebnisse, welche ich mir vorstelle und brauche um weiterhin im Weltcup dabei sein zu dürfen. Kommendes Wochenende werde ich nicht in Chaux-Neuve dabei sein, sondern versuchen meine Sprungform im Training zu finden.

Ich bin davon überzeugt, dass es noch nicht alles war und werde weiterkämpfen und alles geben um doch noch meinen Traum von der WM in Seefeld zu erfüllen. Trondheim wird es dann zeigen, ob ich mich genug steigern kann.

Danke für eure Unterstützung und haltet mir weiterhin die Daumen!

Lg euer Willi

 



Start frei in die WM Saison

 

Der Start in die WM Saison 2018/19 ist mir schon mal sehr gut geglückt. Dem Sommer über bin ich sehr gut durchgekommen und habe, dank einer verletzungsfreien Vorbereitung, alles so durchziehen können, wie wir es geplant haben.

Sprungtechnisch und Langlauftechnisch habe ich einiges gemacht und versuche es jetzt auch in den Wettkämpfen umzusetzen. Die Wintervorbereitung ist leider nicht ganz nach Plan verlaufen, denn es wurde auch im Norden recht warm und deshalb mussten wir nach einer Woche Langlaufen in Rovaniemi wieder die Heimreise antreten. Wir haben dann die Zeit genutzt und sind in Innsbruck am Bergisel auf der Eisspur gesprungen. So sind wir halt ohne „richtigen“ Schneesprung nach Kuusamo zum ersten Weltcup gereist.

Für mich war es nicht so einfach, denn in Rovaniemi hatten wir ein Testrennen und dort ist es mir überhaupt nicht leicht von der Hand gegangen. Zum Glück habe ich das Vertrauen der Trainer bekommen und durfte zum ersten Weltcup mitfahren.

Mit meinem 6. Platz im ersten Weltcup der Saison bin ich sehr zufrieden und auf das kann ich aufbauen und konnte das Vertrauen meiner Trainer bestätigen. Der Teambewerb ist leider nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Die Leistung war schwer in Ordnung und man konnte sehen, dass wir bei der Musik dabei sind.

Das erste Wochenende verlief schon mal sehr positiv und ich freue mich schon auf die nächsten Wettkämpfe in Lillehammer. Ich weiß das ich noch einiges zu tun habe, auf der Schanze und in der Loipe. Ich bin mir aber sicher, dass es jetzt von Rennen zu Rennen besser gehen wird und ich werde einfach immer alles geben, was ich im Stand bin zu Leisten.

Vielen Dank für eure Unterstützung und haltet mir weiterhin die Daumen!

Ich wünsche euch alles Gute und bis bald!

Lg, euer Willi

 



Copyright © 2016. Willi Denifl - Zaunmüllergasse 18 - 8741 Weißkirchen - info@willi-denifl.at